BLUTEGELTHERAPIE

Früher wurde die Wirksamkeit der Blutegel auf den „Aderlass“ zurückgeführt, heute weiß man, dass man dies als zweitrangig ansehen kann. Mittlerweile kann man davon ausgehen das die Wirkstoffe, die der Blutegel beim Saugen abgibt, die entscheidende Wirkung erzielen. Ein Teil der Wirkstoffe des Blutegels werden auch in der Schulmedizin angewandt, die Kombination und Variation der Wirkstoffe beim Blutegel sind allerdings einzigartig.

 

Aus diesem Grund kann der Egel bei einer Vielzahl von Erkrankungen erfolgreich eingesetzt werden, bspw:

 

  • Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen (Tennisellenbogen, Golfarm)
  • Akuten und chronischen Gelenkschmerzen (Arthrose, Daumensattelgelenksarthrose)
  • Krampfadern/ Besenreisern
  • Bluthochdruck (unterstützend)
  • Rheumatischen Erkrankungen
  • Tinnitus/Hörsturz/Mittelohrentzündungen
  • Durchblutungsstörungen nach Hauttransplatationen
  • Wirbelsäulen- und Kreuzbeinsyndromen
  • Furunkel/Abszesse
  • Sportverletzungen/Blutergüsse

 

Eine Behandlung dauert ca. 90 Minuten.

 

Kontraindikationen:

- Hämophilie, medikamentöse Antikoagulation
- Anämie

- Erosive Gatritis

- Akute Infektionskrankheit

- Lebererkrankungen

- Schwerwiegende Erkrankungen

- Ausgeprägte allergische Diathese

- Schwangerschaft

- Wundheilungsstörungen

- Kelloidneigung

 

 

Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG)
Den hier beschriebenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden.

Es handelt sich hierbei um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind.

Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen berufen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.